Der Förderverein

Verein der Freunde und Förderer des Panzermuseums Munster e.V.

Ein Haus wie das Panzermuseum muss sich ständig weiterentwickeln, um auf dem neusten Stand der Forschung zu bleiben. Dazu ist die Unterstützung durch einen Förderverein von größter Wichtigkeit.

Der Förderverein unterstützt das Museum dreifach:

  • Erstens durch Anregungen und Ideen, die aus seinen Reihen an das Museum herangetragen werden.
  • Zweitens fördert der Verein aus den Beiträgen Projekte des Museums: So wurden in den letzten Jahren mit Mitteln des Fördervereins Medienstationen, Anschaffung von Exponaten, Sonderausstellungen, der Praktikantenbetrieb und vieles mehr finanziell unterstützt.
  • Drittens organisiert der Verein die Arbeit des wissenschaftlichen Beirates des Museums.

Werden Sie Mitglied im Förderverein!
Fördern Sie das Museum durch Ihre Anregungen und Ihren Jahresbeitrag. Sie gestalten dadurch die Kulturlandschaft: Tragen Sie dazu bei, dass die moderne Militärgeschichte in Deutschland noch bekannter wird und noch mehr Interessierte anspricht. Als Mitglied genießen Sie dauerhaft freien Eintritt im Panzermuseum!

Senden Sie das ausgefüllte Beitrittsformular bitte per Fax an: +49 (0) 5192 / 130 99 99. Sie können es auch E-Mail übermitteln.

Vorstand

Geschäftsführung

Postadresse:
Verein der Freunde und Förderer des Deutschen Panzermuseums Munster e.V.
Rathaus
Uwe Gastrop
Heinrich-Peters-Platz 1
29633 Munster

+49 (0) 5192 – 899 154 oder E-Mail

Eintrittsformular

Eintrittsformular für den Verein
Das ausgefüllte Eintrittsformular senden Sie bitte per E-Mail oder Fax an: + 49 (0) 5192 / 130 99 99.

Dokumente des Fördervereins

Protokoll der Mitgliederversammlung 2022
Protokoll der Mitgliederversammlung 2021
Protokoll der Mitgliederversammlung 2020
Protokoll der Mitgliederversammlung 2019

Hinweise im Rahmen der DSGVO für Vereinsmitglieder

Merken

Spenden

Spenden

Sie möchten das Panzermuseum finanziell fördern? Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Sie können das Geld entweder bei Ihrem nächsten Museumsbesuch in die Spendenbox nahe der Kasse werfen. Oder Sie können uns das Geld überweisen:

Kreissparkasse Soltau
BLZ 258 516 60
Konto-Nr. 489435
IBAN: DE 4325851660 0000 4894 35
SWIFT-BIC: nolade 21 sol
Verwendungszeck: „Spenden an Förderverein des Deutschen Panzermuseums Munster“

Sie können auch per Paypal online spenden:




Um eine Spendenbestätigung zu erhalten, teilen Sie bitte Postanschrift und (falls vom Konto abweichend) Ihren Namen dem Förderverein mit.
Ansprechpartner ist der Geschäftsführer des Vereins, Herr Uwe Gastrop:  + 49 (0) 5192 / 899 154 oder E-Mail

Sachspende

Sollten Sie eine Sachspende in Erwägung ziehen, kontaktieren Sie bitte unser Depot.
Bei Interesse können Sie sich bereits online das Objektannahmeformular ansehen und, wenn gewünscht, auch ausfüllen.

Bitte nehmen Sie bei der beabsichtigten Spende von

  • Waffen oder auch Waffenteilen
  • Munition oder Munitionsresten

unbedingt vorher Kontakt zu uns auf. Ohne vorherige Absprache werden Sachspenden dieser Art im Museum abgewiesen. 

Ehrenamt

Hobbykommandanten im Panzermuseum

Die Hobbykommandanten im Panzermuseum sind eine Gruppe von ehrenamtlichen Helfern, die die Lehrsammlung bei der Pflege, Wartung und Präsentation der Exponate unterstützen. Sie führen bei ausgewählten Fahrzeugen Warmlaufphasen durch und beseitigen kleinere Mängel mit den zur Verfügung stehenden Bordmitteln.
Die Hobbykommandanten treffen sich immer am ersten Donnerstag im Monat im Panzermuseum. Nach einer kurzen Teambesprechung beginnen die Hobbykommandanten mit den jeweiligen Arbeiten an ihren Fahrzeugen.
Um das technische Fachwissen der erfahrener Hobbykommandanten an neue ehrenamtliche Helfer weiterzugeben werden regelmäßig Ausbildungen durchgeführt.

Außerdem findet mehrfach im Jahr der “Panzer des Monats“ im Panzermuseum statt. An diesen Tagen öffnen die Hobbykommandanten ihre Panzer und bieten so den Besucherinnen und Besucher einen seltenen Blick in das Innere der Exponate.

Als ehrenamtlicher Hobbykommandant bekommt man einen Ausweis, der über das ganze Jahr kostenlosen Eintritt ins Panzermuseum gestattet.

Wie wird man Hobbykommandant? Aktuell werden leider keine weiteren Hobbykommandanten aufgenommen.

Kontakt Lehrsammlung der Panzertruppenschule:

Postfach 1151
Am Park 331
29633 Munster

+ 49 (0) 5192 / 98 26 41 81 oder E-Mail

Exponate

Mit Betreten des Museums begeben sich unsere Besucher:innen auf eine Reise durch die Militärgeschichte. Der orange Faden dient dabei auf den über 10.000 qm² Ausstellungsfläche als Reiseleiter durch die Entwicklung der deutschen gepanzerten Truppen im 20. Jahrhundert. Die Dauerausstellung des Deutschen Panzermuseum Munster umfasst über 150 Großobjekte und erstreckt sich über 5 Hallen auf über 10.000 qm².

Im Herbst 2022 wird eine Übergangsausstellung eröffnet, die neue Inhalte um die Großexponate bietet.

Die Exponate umfassen Panzer aller Art (Kampfpanzer, Schützenpanzer, Flakpanzer, Sturmgeschütze, Spähpanzer, Panzerartillerie usw.), militärische Lastkraftwagen, Personenkraftwagen und Motorräder.  Besucher:innen werden aber nicht nur technische Details zu den einzelnen Exponaten geliefert, sondern auch Einblicke in den historischen Hintergrund der Fahrzeuge. Hier spielen Kultur- und Sozialgeschichte, Wirtschaftsgeschichte und Politik eine wichtige Rolle.

Am Ende der Dauerausstellung findet man Museumsshop und Cafeteria.

Objekt Rufnameauch bezeichnet alsStandort inZeitmodul
Halbkette BodenfundSonder-Kraftfahrzeug 10Halle 1Einführung
Leopard 1 SchnittmodelHalle 1Einführung
A7VSturmpanzerwagen A7VHalle 11900-1933
GeschützHalle 11900-1933
LK IILeichter Kampfwagen II (Version Kanone)Halle 11900-1933
Schupo-SonderwagenDaimler DZVR 21Halle 11900-1933
Panzer IPanzerkampfwagen I Ausführung AHalle 11933-1941
Turm eines Panzer IIHalle 11933-1941
VW KübelwagenPersonenkraftwagen Volkswagen Typ 82Halle 11933-1941
8,8 cm Flak8,8-cm-Flak 37 L/56 (mit Sonderanhänger 202 und Erdkampfschutzschild)Halle 11933-1941
KettenkradKleines Kettenkraftrad Typ HK 101Halle 11933-1941
EntgiftungswagenLeichter Zugkraftwagen (3 t) Mittlerer EntgiftungswagenHalle 11933-1941
Panzer 38(t)Panzerkampfwagen 38(t)Halle 11933-1941
Panzer IIIPanzerkampfwagen III Ausführung MHalle 11933-1941
3,7 cm Pak(t)3,7-cm-Pak 37(t)Halle 11933-1941
3,7 cm Pak3,7-cm-Pak 35/36 L/45 mit Stielgranate 41 HLHalle 11933-1941
5 cm Pak5-cm-Pak 38Halle 11933-1941
7,5 cm Pak7,5-cm-Pak 40Halle 11933-1941
8,8 cm Pak8,8-cm-Pak 43/41Halle 11933-1941
Turm eines Panzer IVHalle 11933-1941
Panzer IVPanzerkampfwagen IV Ausführung GHalle 11933-1941
T-34Halle 11933-1941
ShermanMedium Tank M4A1 ShermanHalle 11933-1941
Sd.Kfz 251/9Sd.Kfz. 251/9 Mittlerer KanonenpanzerwagenHalle 11933-1941
Ratsch-Bumm7,62-cm-Feldkanone 269(r)Halle 11933-1941
Marder IIIPanzerjäger 38(t) mit 7,5-cm-Pak 40/3 Ausf. HHalle 11933-1941
Sturmgeschütz IIISturmgeschütz III Ausführung GHalle 11933-1941
Jagdpanzer IVSturmgeschütz neuer Art mit 7,5-cm-Pak auf Fahrgestell PzKpfw. IVHalle 11941-1944
Raupenschlepper OstRSO Pak 40Halle 11941-1944
7,5 cm Infanteriegeschütz7,5-cm-Infanteriegeschütz 37Halle 11941-1944
PLASTIGERPanzerkampfwagen VI Tiger, NachbauHalle 11941-1944
Sd.Kfz 251/7Sd.Kfz. 251/7 Mittlerer PioniergerätewagenHalle 11941-1944
PantherPanzerkampfwagen V Panther Ausführung AHalle 11941-1944
2 cm Flak2-cm-Flak 38 auf Sonderanhänger 51Halle 11941-1944
Pak-WagenSd.Kfz. 234/4Halle 11941-1944
BrummbärSturmpanzer IVHalle 11944-1949
Wespe10,5-cm-leFH 18/2 auf GW. II (Sf)Halle 11944-1949
JagdpantherJagdpanzer V JagdpantherHalle 11944-1949
Hummel15-cm-sFH 18/1 auf GW III/IV (Sf)Halle 11944-1949
SU-100Halle 11944-1949
Sturmtiger38-cm-Sturmmörser TigerHalle 11944-1949
M10 Achilles17 pounder, Self-Propelled, AchillesHalle 11944-1949
GoliathLeichter Sprengladungsträger GoliathHalle 11944-1949
Schwerer LadungsträgerSchwerer Ladungsträger Borgward B IVHalle 11944-1949
KönigstigerPanzerkampfwagen VI Ausf. B Tiger IIHalle 11944-1949
CometCruiser Tank A 34 CometHalle 11944-1949
HetzerJagdpanzer 38(t)Halle 11944-1949
CenturionMain Battle Tank Centurion Mk. 12Halle 11949-1962
T-34-85Halle 11949-1962
Sonderwagen M8Halle 11949-1962
Text folgt mit ExponatHalle 11949-1962
Trabant P 601Sachsenring Trabant P 601 AHalle 11949-1962
M39Halle 11949-1962
SPW 152Schützenpanzerwagen 152 W1Halle 11949-1962
T-54Mittlerer Kampfpanzer T-54 AMHalle 11949-1962
M47 PattonMittlerer Kampfpanzer M47 PattonHalle 11949-1962
FerretFerret armoured carHalle 11949-1962
HS 30Schützenpanzer lang, Gruppe HS 30 Typ 12-3Halle 21962-1990
Kampfpanzer StandardPrototyp 2. Gen. Fgrp AHalle 21962-1990
M48 Patton IIMittlerer Kampfpanzer M48 Patton IIHalle 21962-1990
TurmtrainerHalle 21962-1990
Marder 1 A1Schützenpanzer Marder 1 A1Halle 21962-1990
T-55 AMHalle 21962-1990
Flakpanzer M42PzFlak M 42Halle 21962-1990
BTR-70 / in Kürze in der AusstellungHalle 21962-1990
Leopard 1 A1 A4Halle 21962-1990
BMP-1Schützenpanzer BMP-1 SP-2Halle 21962-1990
Jagdpanzer Jaguar 1 A3Raketenjagdpanzer Jaguar 1 A0 A3Halle 21962-1990
PT-76Schwimmpanzer PT-76Halle 21962-1990
TBA / in Kürze in der AusstellungHalle 21962-1990
BRM-1KAufklärungspanzer BRM-1KHalle 21962-1990
Leopard 1 A4Halle 21962-1990
GepardFlugabwehrpanzer Gepard B2LHalle 21962-1990
Leopard 2 A4Halle 21962-1990
T-62Halle 21962-1990
BMP-1 A1 OstHalle 21962-1990
T-72Mittlerer Kampfpanzer T-72 M1Halle 21962-1990
SkorpionMinenwerfer SkorpionHalle 21990-heute
KeilerMRPz M48 KeilerHalle 21990-heute
LuchsSpähpanzer 2 LuchsHalle 21990-heute
Geschützter Sonderwagen III MercedesHalle 21990-heute
M113 Führung/ FunkM113 FüFuPzMHalle 21990-heute
Marder 1 A3Schützenpanzer Marder 1 A3Halle 21990-heute
FennekPanzerspähwagen FennekHalle 21990-heute
Wiesel MK20Waffenträger Wiesel 1Halle 21990-heute
Panzerhaubitze 2000Halle 21990-heute
WolfLkw gl leicht WolfHalle 21990-heute
SchnittmodelleHalle 21990-heute
DuroGeschütztes Mehrzweckfahrzeug Duro 3Halle 21990-heute
Dingo BÜRHalle 21990-heute
Leopard 2 A6 TurmHalle 2Zukünfte
Leopard 2 TVMHalle 2Zukünfte
S-PanzerStridsvagn 103/cHalle 2Zukünfte
PumaSchützenpanzer PumaHalle 2Zukünfte
MerkavaMerkava Mk. IHalle 2 / aktuell in H5, defektZukünfte
Kampfpanzer 70Halle 2Zukünfte
DoppelrohrkasemattpanzerFVT-02Halle 2Zukünfte
Marder 2Marder 2 Versuchsträger 001Halle 2Zukünfte
HägglundsBV 206 S HägglundsHalle 2Zukünfte
StealthpanzerVersuchsträger GesamtschutzHalle 2Zukünfte
TVT / GiraffeTrilateraler VersuchsträgerHalle 2Zukünfte

Benjamin-Zitat

WER ABER DEN FRIEDEN WILL, DER REDE VOM KRIEG.“

Seit Mai 2016 prangt dieses Zitat des Philosophen Walter Benjamin (1892-1940) am Deutschen PanzermuseumMunster.
Wer war der Mann?

Walter Benjamin wirkte als Übersetzer (unter anderem von Proust, Balzac und Baudelaire) und als Philosoph. Sein Denken umkreiste die Schnittstellen von Sprache und Erkenntnis, von Literatur und Philosophie. Er war mit Brecht und Adorno befreundet, beschäftigte sich mit dem dialektischen Materialismus und wird dem erweiterten Kreis der Frankfurter Schule zugerechnet. Vor allem jedoch war er ein Freigeist, undogmatisch und ungebunden. Seine Werke sind zu seinen Lebzeiten nur wenig rezipiert worden; seit den 1960er Jahren jedoch gilt Benjamin als einer der großen Denker des 20. Jahrhunderts. Der Deutschlandfunk nannte ihn 2014 „eine der Lichtgestalten der deutschen Philosophie.“

Ein Berührungspunkt zwischen seiner Arbeit und der Museumswelt ist vor allem der Aufsatz „Das Kunstwerk im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit“ von 1935, in dem er den Begriff der „Aura“ herausarbeitete. Dieser Begriff ist bis heute ein zentraler Begriff der Museumsarbeit.

Als (assimilierter) Jude und (unorthodoxer) Kommunist in Deutschland wählte Benjamin 1933 das Exil, in dem er 1940 aus Angst vor einer Auslieferung an die Nationalsozialisten mit nur 48 Jahren Suizid beging.

Woher stammt dieses Zitat?

Das gewählte Zitat stammt aus dem Aufsatz „Friedensware“, einer Rezension des Buches „Flügel der Nike – Buch einer Reise“ (von Unruh) aus dem Jahre 1926. In diesem Buch geht Benjamin hart mit einem Pazifismus ins Gericht, der sich in Anschein und Habitus erschöpft. Er kritisiert, dass ein Pazifismus nichts nutze, der nicht die Kraft habe, sich offen und kritisch mit eben dem Krieg zu befassen, den er ablehnt. So ein unkritischer Pazifismus sei strukturell kaum mehr als ein moralisches Feigenblatt und oft ein nützliches Lippenbekenntnis für diejenigen, die in ihrem Innersten den Krieg doch für ein probates Mittel halten.

„Si vis pacem para bellum“ Wenn du Frieden willst, rüste zum Krieg. Marcus Tullius Cicero. Benjamin kannte diese antike Vorlage mit ziemlicher Sicherheit und kopierte sie hier keineswegs einfach. Die römische Redewendung zielt darauf ab, Frieden mit der Androhung und, wenn nötig, mit der Ausübung kriegerischer Gewalt zu erzwingen. Dies passt in eine Kultur, in der Krieg ein normales, handhabbares Mittel der politischen Auseinandersetzung war.

Benjamins Zitat will diesen Ansatz nach der Erfahrung des unkontrollierten, industriellen Massenschlachtens des Ersten Weltkrieges weiterentwickeln. „para bellum“ würde unter den Vorzeichen des Totalen Krieges keinen „pacem“, sondern nur endloses Leid und totale Vernichtung bringen. Wenn er aber unführbar geworden ist, muss die Menschheit Krieg künftig komplett vermeiden. Und um dies zu erreichen, müssen die unfassbaren Schrecken des im Jahre 1928 modernen Krieges ungeschönt und krass gezeigt, besprochen, erinnert werden – um jeder Versuchung zur Kriegführung den Boden zu entziehen. Eine kleine Änderung in der Wortwahl, eine große Änderung in der Aussage.

Und warum dieses Zitat am Panzermuseum?

Das Deutsche Panzermuseum Munster ist durch seine kommunalen und militärischen Träger eine Institution der Bundesrepublik Deutschland. Das Museum vertritt aktiv die Werte dieses Staates, zu denen auch die Ablehnung von Krieg als Instrument zählt, soweit dies irgend möglich ist. Sein Werkzeug dazu ist, die Besucherinnen und Besucher zur fundierten, kritischen und selbstständigen Auseinandersetzung mit dem Krieg anzuregen.

Der Satz ist eine wunderbar kondensierte Antwort auf die beiden häufigsten Kritiken am Museum: „Ein Panzermuseum braucht niemand.“ und „Sowas verherrlicht doch nur den Krieg.“ Das Zitat des Philosophen packt beide Einwände an der Wurzel: Wir reden vom Krieg, weil wir den Frieden wollen.

Ist dieser Satz in Munster nun nur ein nützliches Lippenbekenntnis oder eben doch echte Überzeugung? Kann die Logik überhaupt funktionieren oder sind es nur schöne Worte? Und wenn man von Krieg redet – wohin führen einen die Gedanken? Das sollen die Besucherinnen und Besucher des Panzermuseums selbst herausfinden. So lässt Benjamins Satz sie hoffentlich angeregt und kritisch das Museum betreten.

Merken

Beirat

Das Deutsche Panzermuseum Munster wird durch einen Beirat beraten, der sich aus Vertretern von Politik, Militär und Wissenschaft zusammensetzt.

Direktor des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr DresdenHerr Oberst Dr. Armin Wagner,
Olbrichtplatz 2, 01099 Dresden
Institut für ZeitgeschichteDr. Christian Hartmann,
Leonrodstraße 46B, 80636 München
Historisches Seminar der Universität HannoverHerr Prof. Dr. Karl-Heinz Schneider
Im Moore 21, 30167 Hannover
Deutsches Marinemusem
Dr. Stephan Huck,
Südstrand 125,
26382 Wilhelmshaven
Vertreter des Rates der Stadt MunsterHerr Jens-Oliver Kaiser
Herr Stefan Leunig
Herr Torsten von Scheffer
Ehemalige der BundeswehrHerr Brigadegeneral a. D. Klaus Feldmann
General der HeeresaufklärungstruppeOberst Ralph Malzahn,
Am Park 331, 29633 Munster
Erster Stadtrat der Stadt Munster (kooptiert)Herr Rudolf Horst
Hans-Krüger-Str. 33, 29633 Munster
Geschäftsführer Förderverein (kooptiert)Herr Uwe Gastrop
Hans-Krüger-Str. 33, 29633 Munster

Objekt des Monats 07/2022

Beim Objekt des Monats erzählen wir die (Kurz-) Geschichte eines besonderen Objekts aus dem Panzermuseum.
Da wir uns bemühen auch besonders Stücke aus dem Depot vorz...

Objekt des Monats 06/2022

Beim Objekt des Monats erzählen wir die (Kurz-) Geschichte eines besonderen Objekts aus dem Panzermuseum.
Da wir uns bemühen auch besonders Stücke aus dem Depot vorz...

Heute war Direktor Ralf Raths zu Gast in der Sendung „Im Gespräch“ bei Deutschlandfunk Kultur. Link: https://www.deutschlandfunkkultur.de/historiker-ralf-raths-dlf-kultur-b57ab84b-100.html

Hier fehlt der T-34-76.

Da fehlt doch was?🔎 Korrekt! In der Lücke steht sonst der T-34-76. Er wurde heute Morgen aus der Ausstellung gezogen und bekommt in den kommenden Wochen seinen überarbeite...

Objekt des Monats 05/2022

Beim Objekt des Monats erzählen wir die (Kurz-) Geschichte eines besonderen Objekts aus dem Panzermuseum.
Da wir uns bemühen auch besonders Stücke aus dem Depot vor...

Panzermuseum erhält als erstes deutsches Museum den YouTube Silver Creator Award

Digitale Wissensvermittlung funktioniert auch für Museen.

Munster, den 01.06.2022: Auf der Social Media Platt...