Objekt des Monats 04/2020

Objekt des Monats 04/2020

Beim Objekt des Monats erzählen wir die (Kurz-) Geschichte eines besonderen Objekts aus dem Panzermuseum.
Da wir uns bemühen auch besonders Stücke aus dem Depot vorzustellen, finden sich hier auch ungewöhnliche Objekte und spannende Geschichten

Brettspiel „Risiko“, 1975

Inv. Nr. : DPM 7.188

 „Risiko“ ist eines der meistverkauften Brettspiele überhaupt. Erfunden hat das Spiel in den 1950er Jahren der französische Kinderfilmregisseur Albert Lamorisse unter dem Namen „La Conquête du Monde“ (Die Eroberung der Welt). Die erste deutsche Version des Spieles brachte die Firma Schmidt-Spiele 1961 auf den Markt, gefolgt von der Firma Parker in den 1970er Jahren. „Risiko“ wird bis heute in unterschiedlichen Varianten vertrieben.

„Risiko“ gilt als eines der bekanntesten Kriegsspiele. Anders als viele andere Spiele mit diesem Thema, basiert sein Spielprinzip weniger auf einer realistischen Simulation oder Taktik, sondern ist ein eher abstraktes Spiel mit hohem Glücksfaktor. Im Rahmen eines Weltkrieges, sollen die SpielerInnen mithilfe von Allianzen und Würfelglück möglichst viele Gebiete erobern. Die dargestellte Karte in der Version aus den 1970er Jahren zeigt zwar die Kontinente, die darin gezeigten Ländergrenzen und zum Teil auch die Ländernamen haben wenig mit realen Staaten zu tun. So finden sich darin sowohl Regionen wie „Mitteleuropa“, aber auch einzelne Länder wie die Ukraine und Staaten wie Ontario in Fantasiegrenzen.

In den 1980er Jahren befand die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften die Sprache des Spiels als problematisch und versuchte, das Spiel indizieren zu lassen. Die Hersteller verhinderten diesen Schritt, indem sie militärische Begriffe in der Anleitung und den Spielkarten änderten. Aus dem „Erobern“ von Ländern wurde „Befreien“ und aus dem „Vernichten“ von Armeen wurde „Besiegen“. Das erste Verpackungsdesign nach dem Prozess spielte darauf an: Auf der Seite stand „…ab jetzt wird befreit.“

Weitere Objekte des Monats …

– ABSAGE – Internationale Militärmodellbauausstellung 30.+31.05.2020

Absage Militärmodellbau 2020

In Absprache mit den Organisatoren der Modellbauausstellung haben wir entschieden, dass die Modellbauausstellung in diesem Jahr nicht stattfinden wird.

Die Vorbereitungszeit ist nun zu kurz und die Unabwägbarkeiten der Organisation mit möglichen Auflagen machen den Aufwand zu groß.

Viele Händler und Aussteller kommen aus dem interationalen Ausland, so dass hier auch noch möglicherweise Einreiseverbote oder andere Auflagen zu beachten wären.

Also: Weniger Aussteller, weniger Angebot – mehr Organisation, viele Unabwägbarkeiten. ☹️

Sollten es die Umbaumaßnahmen zulassen (was wir ganz stark vermuten), werden wir die Ausstellung in 2021 nachholen. Dann wieder zum traditionellen Pfingsttermin. ☀️😎

Ab dem 01.06.2021 ist ein Museumsbesuch ohne Reservierung, ohne Schnelltest oder sonstige Nachweise möglich.

Die niedersächsische Corona-Verordnung (Stand 31.05.2021) erlaubt Museumsbesuch...

Objekt des Monats 05/2021

Beim Objekt des Monats erzählen wir die (Kurz-) Geschichte eines besonderen Objekts aus dem Panzermuseum.
Da wir uns bemühen auch besonders Stücke aus dem Depot vor...

Objekt des Monats 04/2021

Beim Objekt des Monats erzählen wir die (Kurz-) Geschichte eines besonderen Objekts aus dem Panzermuseum.
Da wir uns bemühen auch besonders Stücke aus dem Depot vor...

Scheckübergabe. (vlnr.) Christina Fleckenstein, Bürgermeisterin Stadt Munster. Julia Engau, stellv. Leitung Panzermuseum. Klaus-Dieter Meier, Walter Heidelberg und Michael Klingbeil von der Munste...

Objekt des Monats 03/2021

Beim Objekt des Monats erzählen wir die (Kurz-) Geschichte eines besonderen Objekts aus dem Panzermuseum.
Da wir uns bemühen auch besonders Stücke aus dem Depot vor...

Wir haben ein Video mit einführender Literatur in die Geschichte der Panzerei vorbereitet – perfekt für die ruhigen Tage der Lockdowns.